Alte Rathaus und Stadtbrunnen (2015)
Neues Rathaus 2017
Stadtbibliothek (Brunnenbereich).jpg
Trachtenzug (1).jpg
Tangrintelhalle (2015).jpg

Stand: 01.07.2017

Einwohnerzahl:

Hemau: 5.003

Gemeindeteile: 4.380

Gesamt: 9.383

 

Gewerbe:

Land- und Forstwirtschaft
Holz-, Papier- und Druckgewerbe
Metallverarbeitung
mittelständische Handels-, Verkehrs- und Handwerksbetriebe

 

Post und Telefon:

Postleitzahl: 93155 - für Straßenbezeichnungen
93153 - für Postfachangaben
Telefonvorwahl: 0 94 91
 

 

Wappen:

undefinedWappenbeschreibung:
In Blau der golden gerüstete heilige Georg mit goldenem Topfhelm auf einem mit goldener Decke (Pferdemantel) geschützten weißen Rosse mit der Fahnenlanze (silbernes Tuch mit rotem Kreuze) und dem silbernen, mit rotem Kreuz gezierten Armschild rechtshin sprengend.

Wappengeschichte:
Der heilige Georg im Wappen weist zurück in die früheste Zeit der Stadtgeschichte: Die Pfarrei Hemau war von der Kirchenweihe durch Bischof Otto von Bamberg im Jahr 1125 bis 1803 eine Propstei des Klosters Prüfening. Der heilige Georg ist sowohl Patron des Klosters Prüfening als auch des Hochstifts Bamberg. 1305 wird Hemau erstmals als Stadt (oppidum) genannt. Der älteste überlieferte Abdruck des Stadtsiegels von 1324 zeigt dieses Bild ebenso wie zwei Typare aus dem 16. Jahrhundert. Aus dem späten 14. Jahrhundert ist ein Wappenbild mit dem heiligen Georg auf schreitendem Ross überliefert. Im 19. Jahrhundert wurde dem Wappen ein grüner Boden hinzugefügt und die Farbgebung verschieden angegeben. Die heutige Tingierung ist seit 1609 belegt. Die Gemeinde Hohenschambach führte von 1974 bis zur Eingliederung in die Stadt Hemau 1978 eine eigenes Wappen.

Wappendaten:
Wappenführung seit: 14. Jahrhundert
Rechtsgrundlage: Wappenbild ist aus dem Siegelbild abgeleitet; Siegelführung seit 14. Jahrhundert belegt.